Wähle den Bezirk aus, in dem du aktiv werden möchtest.

Deinem ersten Bezirk kannst du beitreten, indem du dich über die Auswahl 'Europa' bis zu deinem Bezirk durchklickst.<br> Solltest du keinen Bezirk für dich finden, wähle ein Level höher oder tritt dem nächstgelegenen Bezirk bei. Solltest du keine Möglichkeit haben, dich in der Umgebung zum Foodsaver ausbilden zu lassen, dann kannst du dir überlegen einen eigenen Bezirk zu starten. Lies dir in diesem Fall bitte das Wiki und insbesondere den Artikel zu Bezirke gründen oder reaktivieren gut durch. Wenn du den Bezirk starten möchtest oder explizite Fragen hast, die das Wiki nicht beantwortet, schreib uns eine E-Mail an welcome@foodsharing.network Wir sind nicht die zentrale Anlaufstelle für allgemeine Fragen, können dir aber bei Fragen zu Bezirken weiterhelfen.

Speichern

 

5 Jahre Foodsharing-Festival AG auf dem Burg Herzberg Festival!

Donnerstag, 12. Dez. 2019, 15:19 Uhr von Lauritz Heinsch

Aus einem einsamen, kleinen Foodsharing-Stand 2015 mit 4 Leute wurde in den letzten 5 Jahren die sogenannte "Humus-Hood" auf dem Burg Herzberg Festival und ist nicht mehr wegzudenken!


Der Kurzfilm: "In der Humus-Hood" von 2019
https://youtu.be/4EOfGnhvTIw


Ein Kiez, ein Viertel, ein Pudding, eine Blüte.
Das Epizentrum für Spiel, Spaß und Überraschung in und auf Freak-City.

Mit dabei:
die Flake, das (handwerkliche) RepairCafé, Foodsharing, das Workship und der Lernpfad zum/zur Wildgestalter*in


Zur "Flake"
Tauschen ist Schnee von gestern!
An der Kunstinstallation "Flake" spielen wir mit Euch "Teilen statt Tauschen"
Provokante Hippi-punks appellieren praktizierend an das bedingungslose Teilen.
Dies bedeutet mehr als nur Geben oder Nehmen.
Schritt 1: Werde dir deiner persönlichen Bedürfnisse gewahr
Schritt 2: Kommuniziere diese, wenn du magst
Schritt 3: Werde glücklich oder / und fange von vorne an

Zum (handwerklichen) RepairCafé:
Vor lauter Tanzen und Schlendern vergiss nicht, dass du auch Hände hast!
Ein Handwerk bastelnd, nähend, klebend, schraubend schnippelnd und fummelnd kreieren kannst du bei uns!
Probiere dich aus und trau dich neu an alte Sachen.

Zum Foodsharing:
Kein Hunger mehr, aber noch was in der Hand? Zu viel eingekauft oder zu großzügig kalkuliert?
Bitte halte einen Moment inne, bevor du den Rest dessen vielleicht unbewusst in den nächsten Mülleimer fallen lassen würdest.
Sieh dich kurz um. Frag eine Person um dich herum, ob sie noch Appetit hat. Ansonsten bring die Speise oder das Getränk gerne zu uns, sofern es noch genießbar ist.
Wir retten Lebensmittel vor der Verschwendung, dem Wegwerfen oder Verschwinden und Fairteilen sie auf der Basis des Bedingungslosen.
Besuch uns tags und nachts.

Zum Workship:
Geschaffen wird ein Raum, in dem nahezu alles passieren kann.
Mittels "OpenSpace-Methode" nähern wir uns der Wissensweitergabe von oben, unten und den restlichen Seiten.
Ob kleine Lehrstunde in Mechanik, Acroyoga-Session, Jam auf der Loop-Station, Haareschneiden oder Tiefenökologietraumkreis, dies ist der Ort, an dem Ihr euch thematisch, entspannt und fokussiert Austauschen könnt.
Bringt also eure Fähigkeiten und Superkräfte mit!

Zum Lernpfad zum/zur Wildgestalter*in:
Bildung ist ein essentieller Bestandteil des sozial-ökologischen Wandels. Um diesen zu fördern braucht es neue Bildungswege, die davon abkehren, Menschen in einem bestimmenden Bildungssystem zu vereinheitlichen. Es braucht Bildungswege, die die freie Entfaltung von Menschen unterstützen, indem diese gemeinsam das lernen, was sie begeistert.
Auf den acht Pfaden zur Wildgestaltung begegnen dir verschiedene nachhaltige Konzepte, die du zu deinem individuellen Werkzeugkoffer – für die aktive Mitgestaltung einer enkeltauglichen Zukunft – nutzen kannst.

Die Pfade zeichnen sich durch drei Hauptaspekte aus:
- Partizipation, Mitgestaltung und Selbstorganisation
- Kinder- und Hundetauglichkeit

- Verschiedene partizipative und alternative Finanzierungsmodelle

Vielen Dank fürs Anschauen, Unterstützen und Mitwirken!!
Liebste Grüße...Lauritz